Predigt vom 24.05.2020 von Ewald Janzen.

Auf dem weiteren Weg durch das Mt-Evangelium sind wir an die Stelle gelangt, an der Christus uns vor dem Schwören warnt und von uns verlangt, dass unser Wort ohne jeglichen Schwur fest, zuverlässig und unmissverständlich sein muss. Aber was bedeutet es überhaupt zu schwören? Was heißt es bei etwas oder bei jemandem zu schwören? Und was hat unsere Haarfarbe damit zu tun? Antworten wie gewohnt in der Predigt. Möge ER Frucht und Auferbauung bewirken!