Predigt vom 09.08.2020 von Ewald Janzen.

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, um sich vor den Leuten zu zeigen. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten. Matthäus 6,5-6

Menschen beten aus verschiedenen Motivationen und Absichten. Doch woher können wir wissen, was ein Gott gefälliges Gebet ist? Was ist Beten überhaupt? Wie unterscheidet sich ein menschenzentriertes Gebet von einem Gebet, welches dem Schöpfer die Ehre geben will? Wie bewahre ich mich vor der Heuchelei und der Menschenfurcht? Wie vermeide ich Selbstverherrlichung im Gebet? Folgende Fragen werden in der Predigt von Ewald Janzen beantwortet! Möge Gott uns die Augen für sein Heiliges Wort öffnen!